PX-S7000 | CASIO

Sound Samples

PX-S7000

PIANO

No. 001
Privia GRAND HG

No. 002
Privia GRAND HG BRIGHT

No. 003
Privia GRAND HG MELLOW

No. 004
Privia GRAND NY

No. 005
Privia GRAND NY BRIGHT

No. 007
Privia GRAND BN

No. 008
Privia GRAND BN BRIGHT

No. 030
DANCE PIANO

No. 033
HONKY-TONK 1

No. 038
PIANO PAD

No. 039
NEW AGE PIANO

E.PIANO

No. 075
60'S EP

No. 084
E.PIANO

No. 085
DIGITAL EP

No. 093
CLAVI

No. 098
VIBRAPHONE

No. 100
MARIMBA

ORGAN

No. 105
RTF FD ORGAN

No. 109
JAZZ ORGAN

No. 124
ROTARY F-ORGAN

No. 132
ACCORDION ITALY

OTHERS

No. 133
STEREO STRINGS

No. 151
80'S SYNTH-STR.1

No. 162
VOICE DOO

No. 172
NYLON STR.GUITAR

No. 195
SYNTH-BASS 1

No. 203
HARP 1

No. 223
SOLO TENOR SAX 2

No. 236
JAZZ FLUTE

No. 251
X SYNTH LEAD 3

No. 253
VA SYNTH 2

No. 262
SQUARE LEAD

No. 399+400
JAZZ SET + BRUSH SET

BEST-HIT PIANOS

No. 010
IMAGE PIANO

Ein von Atmosphäre und Tonhöhenschwankungen geprägter Klavierton, der einen Song eines Singer/Songwriters untermalt, der früher Mitglied einer britischen vierköpfigen Band war, die den Lauf der Musikgeschichte veränderte. Sowohl hohe als auch tiefe Frequenzen werden in der Aufnahme gedämpft, was zu einem unverwechselbar „zurückhaltenden“, aber atmosphärischen Klang führt.

No. 011
CLOCK PIANO

Der Klavierton spielte eine wichtige Rolle in einem frühen Hit einer vierköpfigen Band aus London, die im Jahr 2000 ihr Debüt gab. Der Ton zeichnet sich durch einen scharfen Anschlag aus, der gut mit dem Hauptriff zusammenarbeitet.

No. 012
LET PIANO

Der Klavierton ist in einem der berühmtesten Songs des 20. Jahrhunderts von einer britischen vierköpfigen Band zu hören, die den Lauf der Popmusikgeschichte veränderte. Sowohl die hohen als auch die tiefen Frequenzen des Klaviertons wurden abgeschwächt, um dem Intro des Originalsongs zu entsprechen.

No. 013
YOUR PIANO

Klavierton in einem klassischen Liebeslied aus dem Jahr 1970 von einem legendären britischen Singer-Songwriter, der das Genre „Piano-Rock“ begründete. Die tiefen Frequenzen werden abgesenkt, während die mittleren und hohen Frequenzen in den Vordergrund treten und dem Ton seine Energie und Präsenz verleihen.

No. 014
HUMAN PIANO

Klavierton, der in einem Hit eines Grammy-Preisträgers aus dem Jahr 1973 vorkommt und auf den Erfahrungen des Sängers basiert, der in einer New Yorker Piano-Bar arbeitete. Der warme Ton, ergänzt durch das Ambiente, verleiht eine unverwechselbare Würze.

No. 015
THOUSAND PIANO

Klarer Klavierton mit betonten Höhen, zu hören im Intro des Hits einer US-amerikanischen Singer-Songwriterin, die 2002 debütierte. Der hinzugefügte Hall gibt das Gefühl des Originalsongs originalgetreu wieder.

No. 016
PIANO LIKE YOU

Klavierton, inspiriert von einem zweifach mit dem Grammy ausgezeichneten Hit der britischen Singer-Songwriterin aus dem Jahr 2011, die über ihren eigenen Herzschmerz schreibt. Der Ton ist zwar hell und lebendig, liegt aber dennoch gut unter den Vocals.

No. 017
RHAPSODIC PIANO

Zarter Klavierton, inspiriert vom Intro eines majestätischen Songs, der ein weltweites Wohltätigkeitskonzert in den 80er Jahren prägte und einem Biopic über diese legendäre britische Rockband seinen Namen gab. Der Klavierton hat einen temperamentvollen Attack und eine Menge High-End-Details, die durch einen Hauch von Hall verstärkt werden.

No. 018
LADY PIANO

Klavierton in einem Swing-Song, der 1968 von einer vierköpfigen britischen Band veröffentlicht wurde, die den Lauf der Musikgeschichte veränderte. Der Ton zeichnet sich durch einen knackigen Attack, eine verstimmte Tonhöhe und weiche Kompression aus.

No. 019
V.INSANE PIANO

Knackiger Digitalpiano-Ton im Stil der 90er Jahre mit zusätzlichem Hall, inspiriert von einem großen Hit einer britischen Band, die in den 90er Jahren die Acid-Jazz-Szene prägte.

No. 020
HARD TO PIANO

Klavierton aus dem Hit von 1982, der diese amerikanische Brass-Rock-Band zum ersten Mal seit sieben Jahren wieder an die Spitze der Billboard Hot Charts brachte. Dieser einfache Ton stellt die starken Höhen und den knackigen Attack des Originalsongs wieder her.

CLASSIC E.PIANOS

No. 040
TAXI EP

Elektrischer Klavierton, der im Titelsong der 1977 erschienenen Fernsehserie verwendet wurde, geschrieben vom führenden Jazz/Fusion-Keyboarder. Der frische, auf dem Rhodes basierende Klang erzeugt einen einfachen, aber lebendigen Sound.

No. 041
FLYING BUTTER EP

Der rauchige Rhodes-Piano-Ton, der sich durch das sanft hin und her schwingende Tremolo auszeichnet, ist in diesem Meisterwerk von 1974 zu hören, das von einem seit den 60er Jahren aktiven Jazzpianisten gespielt wird.

No. 042
STILL CRAZY EP

Sanftes Rhodes-Piano, inspiriert von einem Hit aus dem Jahr 1975 von der einen Hälfte eines weltbekannten amerikanischen Folk-Duos. Der Ton, der die zarte Melodielinie spielt, erhält durch einen Phaser-Effekt eine ganz besondere Note.

No. 043
NEO SOUL EP

Entspannter Rhodes-Piano-Ton, inspiriert vom Titelsong einer amerikanischen Neo-Soul-Sängerin, gekennzeichnet durch die Art und Weise, wie das Tremolo langsam von einer Seite zur anderen schwenkt.

No. 044
JUST THE WAY EP

Der Rhodes-Piano-Ton des 1977 mit einem Grammy ausgezeichneten New Yorker Singer-Songwriters ist eine Hommage an seine Frau. Die Geschwindigkeit des Phasers ist hoch eingestellt, während die Klanglokalisierung näher zur Mitte hin angepasst wird.

No. 045
NOT IN LOVE EP

Rhodes-Piano-Ton, der auf dem Hit mit dem unglaublichen Refrain einer britischen Band aus dem Jahr 1975 basiert. Die Phaserrate ist niedrig gehalten, um ein Gefühl von Räumlichkeit zu erzeugen.

No. 046
STORM RIDER EP

Rhodes-Piano-Ton, ähnlich dem, der in dem 1971 von einer amerikanischen Rockband geschriebenen Song verwendet wurde, die für ihren charismatischen Sänger und seine philosophischen, manchmal exzentrischen Texte bekannt ist. Der Ton zeichnet sich durch sein schnelles Tremolo und den tiefen Hall aus.

No. 047
NOT LIKE EP

E-Piano-Ton, inspiriert von dem Hit eines Jazzsängers aus dem Jahr 1983, der für seine unvergleichliche Gesangskunst bekannt ist. Der delikate, geschmackvolle und einzigartige Klang ist eine getreue Nachbildung des Dyno-My-Piano Fender Rhodes, das im Original verwendet wurde.

No. 048
JUST LIKE THAT EP

Einfacher, auf einem Rhodes basierender E-Piano-Ton, ähnlich dem, der auf dem Meisterwerk eines Schlagzeugers verwendet wurde, der der Fusion-Welt der 80er und 90er Jahre neues Leben einhauchte.

No. 049
SPACE BOY EP

E-Piano-Ton, inspiriert von einem Hit einer britischen Band, die in den 90er Jahren die Acid-Jazz-Szene prägte. Auf der Basis des Rhodes-Sounds schwenkt das Tremolo sanft von einer Seite zur anderen.

No. 050
WAY OF THE WORLD EP

Rhodes-Piano-Ton, der das tiefe und schnelle Tremolo des 1975er-Hits der sechsfach mit dem Grammy ausgezeichneten Soul-Band nachbildet, die im Jahr 2000 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen wurde.

No. 051
HONEY EP

E-Piano-Ton, der den sanften Song einer dreiköpfigen britischen R&B-Gesangsgruppe aus dem Jahr 1977 reproduziert, der mit seinem klaren und transparenten Klang mit schwankendem Tremolo, tiefem Hall und Delay zu einem weltweiten Hit wurde.

No. 052
LOVIN' U EP

Ein heller E-Piano-Ton, ähnlich dem des Titelsongs einer Singer-Songwriterin aus den 70er Jahren, die im Alter von nur 31 Jahren zu früh verstarb. Neben dem Panning-Tremolo wird auch ein tiefes regelmäßiges Tremolo eingesetzt.

No. 053
DIAMOND EP

Ein E-Piano-Ton, der den langsamen, rockigen Tremolo-Effekt nachbildet, der im letzten Song des ersten Soloalbums eines der bekanntesten Gitarristen von 1975 zu hören ist.

No. 054
MAD SUMMER EP

Ein häufig gesampelter, schimmernder E-Piano-Ton aus einem Song, der 1974 von einer in den 70er und 80er Jahren aktiven Funk/R&B-Band veröffentlicht wurde. Das Tremolo schwenkt stark nach links und rechts.

No. 055
MY BEST EP

Lebendiger E-Piano-Ton, der durch einen klanglich hellen Verstärker gespielt wird und in einem einem Freund gewidmeten Song zu hören ist, der von einer britischen Rockband 1985 bei einem weltweiten Wohltätigkeitskonzert gespielt wurde.

No. 056
INDESTRUCTIBLE EP

Trockener, gewichtiger E-Piano-Ton, inspiriert von einem gefühlvollen Mid-Tempo-Song der fünffachen Grammy-Preisträgerin und R&B-Sängerin. Der Ton verwendet nur wenige Effekte, sodass der Grundsound durchscheinen kann.

No. 057
HATHA EP

E-Piano-Ton aus einer Live-Version von 1970 eines Songs mit einem unverwechselbaren afro-kubanischen Rhythmus, gesungen von einem der führenden New-Soul-Sänger der frühen 70er Jahre. Dieser Vintage-Ton zeichnet sich durch ein tiefes Tremolo aus.

No. 058
DARK SIDE EP

E-Piano-Ton, der in einem effektlastigen Stück aus einem Hit-Album einer britischen Progressive-Rock-Band zu hören ist. Die Verstärkerverzerrung verleiht dem Ton einen unverwechselbaren, fast gitarrenähnlichen Klang.

No. 059
WHERE IT IS EP

Ein E-Piano-Ton, der die sanfte Melodie eines kultigen Songs spielt, der von einem genialen Solokünstler der 90er Jahre gesungen wurde und den 39. Grammy Award für die beste männliche Rockgesangsdarbietung gewann.

No. 060
SWEET TABOO EP

Ein E-Piano-Ton aus einem klassischen Song, der 1985 von einer britischen Band und ihrem gleichnamigen, mit einem Grammy ausgezeichneten Sänger veröffentlicht wurde. Dieser Ton basiert auf dem E.Piano1-Patch des DX7 und wurde in den 80er Jahren häufig verwendet.

No. 061
GREATEST LOVE EP

Dieser E-Piano-Ton im Stil der 80er Jahre ist inspiriert von dem Hit einer begnadeten amerikanischen Sängerin, die 1985 debütierte. Der 80er-Jahre-Sound entstand durch die Verwendung von Techniken, die der ursprüngliche Produzent mit gestapelten E-Pianos einsetzte.

No. 062
EU EP

E-Piano-Ton, der 1987 von einer schwedischen Rockband verwendet wurde. Der Ton besteht aus mehreren übereinander gestapelten EP-Sounds, die die Stimmgrenze des Keyboards ausreizen und einen riesigen Ton mit schimmernden hohen Frequenzen erzeugen.

No. 063
FOOTPRINTS EP

E-Piano-Ton, inspiriert von einem Song, der 1996 von einem Meister der Jazzgitarre veröffentlicht wurde, der auch für seinen gefühlvollen Gesang bekannt ist. Der Produzent des Albums kreierte den Sound, indem er die Patches E.Piano1 und E.Piano2 eines MKS-20 übereinanderlegte und einen Hauch von Chorus hinzufügte.

No. 064
HARD HABIT EP

Ein funkelnder E-Piano-Ton bei einer klassischen Ballade aus dem Jahr 1984 von einer amerikanischen Brass-Rock-Band. Basierend auf dem Standard-Patch E.Piano1 des DX7 wurde der Klang mit Chorus und Phaser erweitert, um ein weiträumiges Vintage-Gefühl zu erzeugen.

No. 065
WHAT A FOOL EGP

Ein sanfter E-Piano-Ton, der in einer 1979 veröffentlichten, mit einem Grammy ausgezeichneten Single einer klassischen West Coast-Rockband verwendet wurde. Das originale CP-Patch ist mit Chorus und anderen Effekten versehen, um einen authentischen Klang zu erzielen.

No. 066
THE LINE EGP

Ein körniger E-Piano-Ton, der in der Debüt-Single einer Rockband der 70er Jahre zu höre zu hören ist, die aus einer Gruppe von Studiomusikern aus Los Angeles besteht. Das ursprüngliche CP-Patch wurde mit Chorus und anderen Effekten versehen und dann mit Equalizer bearbeitet, um einen leichteren Sound zu erzielen.

No. 067
MAGICAL EP

Einzigartiger, schwebender EP-Ton aus einem Song, der in einem Musical-Film mit einer britischen vierköpfigen Band gespielt wurde, die den Lauf der Musikgeschichte veränderte. Der psychedelische Sound wurde mit einem Pianet erzeugt, das über einen Rotationslautsprecher gespielt wurde.

No. 068
NO QTR EP

Ein E-Piano-Ton, der 1973 einen Song einer legendären britischen Rockband prägte, die in den 70er Jahren auf dem Höhepunkt ihres Schaffens war. Der Originalsound wurde mit einem Pianet erzeugt, das durch einen Maestro-Phaser mit extremen Einstellungen lief.

No. 069
DODODODO EP

EP-Ton inspiriert von einem 1973 veröffentlichten Titel einer britischen Rockband, die seit mehr als 60 Jahren ununterbrochen zusammen spielt. Der Klang reproduziert den Sound eines RMI Electra Pianos, das als Backing Part im Track verwendet wird.

OTHERS

No. 090
SUPER CLAVI

Gitarrenähnlicher Clavinet-Ton in einem klassischen Song eines Soul/R&B-Künstlers, der in den 60er Jahren debütierte. Der kantige Ton ist durch den charakteristischen Key-Off-Sound des Clavinets gekennzeichnet, der durch das Durchlaufen eines Verstärkersimulators verstärkt wird.

No. 114
HARD ROCK ORGAN

Heißer Orgelsound in einem berühmten Song, der 1974 von einer britischen Hard-Rock-Band veröffentlicht wurde, die Ende der 60er Jahre gegründet wurde. Der unverwechselbare Klang wurde erzeugt, indem die Orgel durch eine Verzerrer-Stomp-Box für Gitarre geleitet wurde.

No. 181
HUM BLUES GUITAR

Höhenlastiger Gitarrenton, der in einem 1969 veröffentlichten Song einer vierköpfigen britischen Band verwendet wurde, die den Lauf der Musikgeschichte veränderte. Der Sound des vorderen Tonabnehmers der Gitarre wird von einem Fender Twin Reverb Combo übersteuert, um einen scharfen Country-Sound zu erzeugen.

No. 206
SYNTH-BRASS 1

Kraftvoller Synth-Bläserton, inspiriert vom Intro eines amerikanischen Hardrock-Hits aus den 80er Jahren. Der Klang wurde unter Berücksichtigung der Konsistenz der Synth-Blechbläser-Patches optimiert und durch die Anpassung der Wiedergabeumgebung an die des Originalstücks verbessert.

No. 241
TAPE FLUTE

Mellotron-Flötentöne in einem psychedelischen Stück einer vierköpfigen Band, die den Lauf der Musikgeschichte verändert hat. Der charakteristische Lo-Fi-Tonband-Sound des Mellotrons wird über die gesamte Tastatur reproduziert, die weiter reicht als das Originalinstrument.

* All brand/product names used in the list above are trademarks or registered trademarks of their respective owners and are not affiliated or associated with Casio. These trademarks are mentioned here as a reference to a sound only.

Select a location